Vier Käsehöfe und 6 Käsereien produzieren unter der geschützten Ursprungsbezeichnung AOP Fourme d’Ambert und beschäftigen mehr als 400 Personen.

Käsehöfe

  • GAEC des Croix de Chazelles

Die GAEC (landwirtschaftliche Erzeugergemeinschaft) des Croix de Chazelles ist einer der vier AOP Fourme d’Ambert-Käsehöfe. Seine Geschichte ist bis auf das Ende des 19. Jahrhunderts zurückzuführen und wurde von Urgroßvater, Großvater und schließlich Vater geprägt. Der Kleinbetrieb für Rohkäse stellte später, in den 70er- und 80er-Jahren, wärmebehandelte Milch her. Nach einer ca. 10-jährigen Schließung der kleinen Molkerei begann Dominique, der jüngste Sohn auf dem Hof, mit der Herstellung von „fromages fermiers” (Bauernkäse).

Die GAEC des Croix de Chazelles steht als Halt an der Käsestraße „Route des Fromages AOP d’Auvergne“ auch Besuchern offen.

  • GAEC Ferme des Supeyres

Der in Valcivières (1100 m über NN) in der Nähe von Ambert gelegene Hof Ferme des Supeyres ist einer der 4 Käsehöfe für AOP Fourme d’Ambert mit geschützter Ursprungsbezeichnung. Die 2007 von Antoine de Boismenu mit Unterstützung seines Bruders Louis gegründete GAEC stellt jährlich etwa 1000 Fourmes d’Ambert her.

Die GAEC de la Ferme des Supeyres steht als Halt an der Käsestraße „Route des Fromages AOP d’Auvergne“ auch Besuchern offen.

  • GAEC Geneste

Die GAEC Geneste ist einer der 4 AOP Fourme d’Ambert-Käsehöfe. Sie erhielt im Oktober 2007 die Zulassung als Hersteller für AOP Fourme d’Ambert. Die in Bongheat in unmittelbarer Nähe der berühmten Burg von Mauzun gelegen GAEC Geneste steht als Halt an der Käsestraße „Route des Fromages AOP d’Auvergne“ auch Besuchern offen.

  • GAEC Rodary

Käsereien

  • Laiterie Garmy

Auch die Molkerei Garmy in Pont-Astier in 50 km Entfernung von Ambert wurde von einer Familiendynastie geprägt. Auf Großvater Antoine folgten Vater André und seine Neffen Bernard und Philippe Ogheard. Heute leitet Enkel Alain den Familienbetrieb, in dem auch sein Neffe Julien tätig ist. Organisation und Werte des Hightech-Unternehmens wahren die Tradition der Herstellung mit dem Ursprungsgebiet verwurzelter Produkte.

Die Laiterie GARMY steht als Halt an der Käsestraße „Route des Fromages AOP d’Auvergne“ auch Besuchern offen.

  • Laiterie de la Montagne – Paul Dischamp

Jean Dischamp übernahm 1911 den Käsehandel „A la renommée des vrais Saint-Nectaire“ am Place Hippolyte Renoux in der Innenstadt von Clermont-Ferrand. Der Verkaufsvertrag für das Geschäft verpflichtete den Verkäufer, den Käufer in der Veredelung des Saint-Nectaire-Käses zu unterrichten. Zu dieser Zeit wurde Saint-Nectaire in auf mehreren übereinanderliegenden Niveaus in den Vulkantuff rund um die Kathedrale von Clermont-Ferrand gehauenen Höhlen gereift. In zweiter Generation baute der einzige Sohn, Paul Dischamp, nach dem Zweiten Weltkrieg das Geschäft aus. Auch wenn der AOP Saint-Nectaire den Ruf des Betriebs begründete, so stellt die Laiterie de la Montagne heute auch einen Großteil AOP Fourme d’Ambert her.

  • Les Fromageries Occitanes

Die Käserei Les Fromageries Occitanes (LFO), ein Tochterunternehmen der Molkereigenossenschaft SODIAAL, wurde 1994 gegründet.

Sie hat die Förderung des Know-hows im Bereich der Käseherstellung im südfranzösischen Okzitanien zur Aufgabe. Zum Zeitpunkt der Gründung führte die LFO 640 Vertreter der Betriebe und Filialen der Departements Cantal, Aveyron, Lozère und Haute-Garonne zusammen. In Saint-Mamet-la-Salvetat ist das größte Werk für die Herstellung von AOP Käse der Auvergne als Halt an der Käsestraße „Route des Fromages AOP d’Auvergne“ zu besichtigen.

  • Société Formagère du Livradois

Die Société Fromagère du Livradois wurde 1949 von Jean Thuaire gegründet, dem Großvater der heutigen Eigentümer. Die Gebrüder Didier und Philippe Thuaire traten 1993 an die Stelle ihrer Eltern. Die Société Fromagère du Livradois ist seit der Gründung der kleinen Käserei in Fournols im Kanton Ambert stark gewachsen. Ihr gehören heute mehrere, über die ganze Auvergne verteilte Betriebe. Das Unternehmen produziert und veredelt auch andere AOC Käse der Auvergne. Besucher können die Arbeit bei einem Besuch der Keller in Salers im Departement Cantal an der Käsestraße „Route des Fromages AOP d’Auvergne“ besichtigen.

  • Société Fromagère de St Bonnet

Die Käserei wurde 1913 von Jean Rizand gegründet. Der seit 1905 in Chalmazel angesiedelte Milchbauer Rizand beschloss, seinen gesamten Besitz zu verkaufen und in eine kleine Käserei zu investieren, die zu jener Zeit 800 Liter Milch pro Tag verarbeitete! Von 1913 bis zum Verkauf an LAITERIES H. TRIBALLAT im Jahr 1989 wuchs die Käserei stetig und verarbeitete 1979 täglich 15000 Liter Milch.

  • Société Laitière de Laqueuille

Die Société Laitière de Laqueuille ist eine gemeinnützige landwirtschaftliche Gesellschaft (SICA), deren Stammkapital überwiegend von zahlreichen örtlichen Landwirten gehalten wird. Sie empfängt Besucher in der völlig neu gestalteten, adretten kleinen Boutique in der Nähe einer Autobahnausfahrt an der A89. Im Sommer ist ein informationsreiches Video für Besucher auf der Käsestraße „Route des Fromages AOP d’Auvergne“ zu sehen.